HILD-Methode

HILD-Methode

HILD (Hargarts Induced Lucid Dream)

HILD steht für Hargarts Induced Lucid Dream (zu Deutsch etwa: Lucider Traum, eingeleitet nach Hargart) und ist nach seinem „Erfinder“ benannt, einem Forenuser namens „Hargart“.

Die HILD-Methode gehört zur Gruppe der WILD-Methoden, also der Techniken, bei denen versucht wird von einem wachen Zustand in einem Vorgang in den Zustand des Klarträumens zu gelangen. Gelegentlich wird die HILD-Technik auch FILD-Technik genannt (Finger Induced Lucid Dreaming). Sie gilt als eine der einfachsten Klartraum-Techniken und wird deswegen gerade Anfängern häufig empfohlen.

HILD-Methode: Ablauf

Entscheidend bei der HILD-Methode ist eine äußerst starke Müdigkeit. Ich empfehle deswegen nach bereits 3 Stunden normalen Schlafens einen Wecker zu stellen. Das Müdigkeitsgefühl sollte so stark sein, dass du dir sicher sein kannst kurz nach dem Hinlegen (wieder) einzuschlafen.

Bist du nach dem Aufwachen nicht in diesem Zustand äußerster Müdigkeit, versuche eine andere Methode oder lege dich wieder normal schlafen und lass dich in 30 Minuten nochmal wecken.

Liegst du bequem im Bett, fängst du an zwei Finger einer Hand (z.B. Zeige- und Mittelfinger) zu bewegen. Die Bewegung sollte nur ganz leicht sein und kaum Energie erfordern. Du kannst dir die Bewegung so vorstellen als würdest du mit dem Zeige- und Mittelfinger abwechselnd zwei Tasten auf dem Klavier drücken. Du kannst anstatt den zwei Fingern zum Beispiel auch einen Zeh nutzen und ihn ganz leicht auf- und abbewegen.

HILD-Methode
Bei der HILD-Methode bewegt man zum Beispiel seine Finger so wie beim Klavier spielen (Fotalia)

Reality Check

Als nächstes sagt man im Geiste zu sich selbst, dass man in 10 bis 30 Sekunden (bei Bedarf auch weniger) einen Reality Check durchführt. Das könnte zum Beispiel der Versuch sein die Nase zu sehen, während man ein Auge zukneift oder der Versuch durch die Nase zu atmen während man sie zuhält.

Die Zeit solltest du dabei nicht abzählen, das würde zu viel Aufmerksamkeit beanspruchen und dich nicht einschlafen lassen. Es sollte nur ungefähr ein Zeitraum zwischen 10 und 30 Sekunden vergehen, also nicht im Kopf mitzählen! Konzentriere dich besser auf die Bewegung der Finger und lass deine Gedanken mehr und mehr abschweifen.

Hinweis HILD-Methode
Da das immer wieder falsch verstanden wird hier noch ein Hinweis: Bitte mache nach 10 bis 30 Sekunden einen RC, nicht alle 10 bis 30 Sekunden. Klappts beim ersten Mal nicht, stoppe die Fingerbewegung und versuch es in ein paar Minuten noch einmal.

Vorstufen des Traums

Nach kurzer Zeit kann es sein, dass du ein Kribbeln verspürst. Das sind erste Hypnagogien, die auftauchen können. Einige berichten auch von Herzrasen, dem ersten Anzeichen der Schlafparalyse. Das ist allerdings genauso wie das Kribbeln vollkommen harmlos und zeigt, dass du dem Traum schon sehr nahe bist. Mit jedem Versuch werden diese Symptome auch weniger, sie müssen auch nicht auftreten.

Führe dann einen Reality Check durch. Hat alles geklappt wirst du durch den Check merken, dass dies nicht mehr die Realität sein kann, sondern du bereits träumst. Die HILD-Methode dauert also höchstens eine Minute. Versuch dir dann den Raum in dem du schläfst im Traum aufzubauen, um so deinem Traum eine stabile Basis zu geben. Gehe dann ganz sachte los und steige vorsichtig und langsam aus dem Bett.

Hat der RC gezeigt, dass du noch wach bist, versuche die HILD-Methode am nächsten Morgen oder beim Mittagsschlaf. Du kannst dann auch mit dem Zeitraum nach dem du einen RC machst spielen. Erhöhe ihn vielleicht auf 1 Minute oder 2, vielleicht klappts dann besser.

Summary
Review Date
Reviewed Item
HILD-Methode
Author Rating
51star1star1star1star1star